Unsere Vision und Ausrichtung

   Gemeinde des Herrn

Wir halten uns stets vor Augen, dass JESUS CHRISTUS der Herr unserer
Gemeinde ist - ER hat sich mit Seinem Blut erkauft.
Sie ist sein Eigentum. Das bedeutet für uns, dass wir alle Richtlinien
für die Gemeindearbeit aus der Bibel ableiten wollen.
ER ist das Zentrum.
Es ist unser klarer Wunsch, dass das ganze Gemeindeleben
auf JESUS CHRISTUS ausgerichtet ist.

 Gemeinde für Menschen
 
Unsere Gemeinde soll eine Zentrum sein, wo Menschen Zuflucht finden
und sie die befreiende Gegenwart Gottes erleben.
Unsere Gemeinde soll ein Zentrum sein, wo Menschen zum Dienst
für den Herrn ermutigt werden. Dies bedeutet, dass wir als Gemeinde
offen sein wollen für die Berufung und Begabung Einzelner und
dass wir ihnen die dazu nötige Hilfestellung geben wollen.

Gemeinde mit Vision

1. Einheit
Wir verstehen uns als eine von vielen Gemeinden im Leibe des Herrn
und wissen uns durch den HEILIGEN GEIST mit allen verbunden,
die an JESUS CHRISTUS als ihren persönlichen Erlöser glauben.

2. Anbetung
Unserer Gottesdienste sollen Menschen in die Gegenwart
des Herrn führen, mit dem Ziel, IHM persönlich zu begegnen!

3. Jüngerschaft
Unserer Gemeinde soll vom Wort Gottes geprägt sein, sodass eine
Atmosphäre der Verbindlichkeit entsteht und Menschen so in eine
persönliche Nachfolge JESU und zur Jüngerschaft geführt werden.

4. Beziehungen
Unsere Gemeinde soll eine Ort sein, wo echte und tiefe
Beziehungen gepflegt werden.

5. Dienst
Unsere Gemeinde soll ein Ort sein, wo Berufungen zu Dienst erwartet
werden uns wo die Verschiedenartigkeit des
persönlichen Dienstes anerkannt wird.

6. Evangelisation
Evangelisation soll nicht als „Gemeindeaktivität“ verstanden werden,
viele mehr ist es unser Bestreben, dass alle Gläubigen zu einem
evangelistischen Lebenssteil befähigt werden.

7. Mission
Wir wollen in Bezug auf Nöte und Anliegen der gesamten Stadt,
des gesamten Landes und der Weltmission eine
missionsorientierte Gemeinde sein.

8. Integrität
Unsere Gemeinde soll echt, aufrichtig und transparent sein.
Dies betrifft den Umgang mit geistlichen Dingen,
das Gebiet der Moral, sowie die gesamte finanzielle Gebarung.

9. Ausbildung
Unsere Gemeinde soll durch biblisch fundierten Unterricht
gekennzeichnet sein – wobei alle Altersgruppen, sowie
die verschiedenen Bedürfnisse berücksichtigt werden sollen.

10. Verwaltung
Alles was Gott uns zur Verfügung stellt, wollen wir
verantwortlich und zielbewusst verwalten:
Finanzen, Gebäude, technische Ausrüstung, Zeit und Kraft.

Wer wir sind

Als Freie Christengemeinde Bad Reichenhall pflegen wir die
Zusammenarbeit mit den Freien Christengemeinden in Österreich und
sind eingebunden in den Distrikt Salzburg auf essen Initiative die
Gründung der Gemeinde zurück geht.

In Deutschland haben wir als Freikirche im
Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden den Status einer
Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR).
Sitz des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP)
ist Erzhausen bei Darmstadt.
Unsere Arbeit wird durch freiwillige Spenden der
Mitglieder finanziert.
Wir stehen im Glaubens- und Dienstgemeinschaft mit
anderen Gruppen der Pfingstbewegung, der charismatischen Bewegung,
der Freikirchen wir sind Mietglied der
VEF = Vereinigung der Evangelischer Freikirchen und mit vielen
örtlichen Gruppen der evangelischen Allianz.

Der Weg beginnt mit dem ersten Schritt:

1. Glaube, dass JESUS CHRISTUS für Dich gestorben ist.
2. Mit der Bitte um Vergebung Deiner Sünden.
3. Nimm JESUS CHRISTUS als Deinen persönlichen Erretter an und
   übergib IHM Dein Leben im Gebet.
   Mache JESUS zu Deinem Herrn
4. Lasse Dich nach dem Zeugnis des Neuen Testamentes taufen,
   womit er Beginn des neuen Lebens und der neuen Lebensweise
   bekundet wird

Apostelgeschichte Kap.2, Vers 41:

41 Die nun sein Wort annahmen, ließen sich taufen; und an diesem
Tage wurden hinzugefügt etwa dreitausend Menschen.

Und Römer Kap. 6:

Taufe und neues Leben
1 Was wollen wir hierzu sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren,
damit die Gnade umso mächtiger werde?
2 Das sei ferne! Wir sind doch der Sünde gestorben.
Wie können wir noch in ihr leben?
3 Oder wisst ihr nicht, dass alle, die wir auf Christus Jesus getauft
sind, die sind in seinen Tod getauft?
4 So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, auf
dass, wie Christus auferweckt ist von den Toten durch die Herrlichkeit
des Vaters, so auch wir in einem neuen Leben wandeln.
5 Denn wenn wir mit ihm zusammengewachsen sind,
ihm gleich geworden in seinem Tod, so werden wir ihm auch
in der Auferstehung gleich sein.
6 Wir wissen ja, dass unser alter Mensch mit ihm gekreuzigt ist,
damit der Leib der Sünde vernichtet werde,
sodass wir hinfort der Sünde nicht dienen.
7 Denn wer gestorben ist, der ist frei geworden von der Sünde.
8 Sind wir aber mit Christus gestorben, so glauben wir,
dass wir auch mit ihm leben werden,
9 und wissen, dass Christus, von den Toten erweckt, hinfort
nicht stirbt; der Tod wird hinfort nicht über ihn herrschen.
10 Denn was er gestorben ist, das ist er der Sünde gestorben ein
für alle Mal; was er aber lebt, das lebt er Gott.
11 So auch ihr: Haltet euch für Menschen, die der Sünde gestorben sind
und für Gott leben in Christus Jesus.
12 So lasst nun die Sünde nicht herrschen in eurem sterblichen Leibe,
und leistet seinen Begierden keinen Gehorsam.
13 Auch gebt nicht der Sünde eure Glieder hin als Waffen der
Ungerechtigkeit, sondern gebt euch selbst Gott hin als solche,
die tot waren und nun lebendig sind, und eure Glieder Gott
als Waffen der Gerechtigkeit.
14 Denn die Sünde wird nicht herrschen über euch, weil ihr ja
nicht unter dem Gesetz seid, sondern unter der Gnade.
15 Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz,
sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne!
16 Wisst ihr nicht? Wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu
gehorchen, dessen Knechte seid ihr und dem gehorcht ihr – entweder
als Knechte der Sünde zum Tode oder als Knechte
des Gehorsams zur Gerechtigkeit.
17 Gott sei aber gedankt: Ihr seid Knechte der Sünde gewesen, aber
nun von Herzen gehorsam geworden der Gestalt der Lehre,
an die ihr übergeben wurdet.
18 Denn indem ihr nun frei geworden seid von der Sünde,
seid ihr Knechte geworden der Gerechtigkeit.
19 Ich muss menschlich davon reden um der Schwachheit eures
Fleisches willen:
Wie ihr eure Glieder hingegeben hattet an den Dienst der Unreinheit und
Ungerechtigkeit zu immer neuer Ungerechtigkeit, so gebt nun
eure Glieder hinan den Dienst der Gerechtigkeit,
dass sie heilig werden.
20 Denn als ihr Knechte der Sünde wart, da wart ihr frei von
der Gerechtigkeit.
21 Was hattet ihr nun damals für Frucht? Früchte, derer ihr
euch jetzt schämt; denn ihr Ende ist der Tod.
22 Nun aber, da ihr von der Sünde frei und Gottes Knechte
geworden seid, habt ihr darin eure Frucht, dass ihr heilig werdet;
das Ende aber ist das ewige Leben.
23 Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist
das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.